Sie sind hier: Wir ueber uns / Vogelwart / 2011
21.9.2017 : 1:42 : +0200

Vogelwartbericht 2011

Vogelwart Günter Stief hat 2011 insgesamt 255 Vogelnistkästen, 2 Turmfalkennester, 4 Transformatorenhäuschen und 1 Storchennest betreut, gereinigt und instandgesetzt. Zusätzlich wurden durch Günter Stief 45 neue Vogelkästen im Bereich Knapsberg und Ferienpark aufgehängt.

Die Belegung der Vogelkästen rund um Steyerberg war im Jahr 2011 wieder gut. Rund 200 Vogelkästen waren belegt und es sind darin junge Vögel groß geworden. Dadurch können wir sagen und erleben, dass unser Wald rund um Steyerberg nicht still ist, sondern wir können im Frühjahr und Sommer überall Vogelgezwitscher hören.

 

Die Belegung mit den einzelnen Vogelarten war wie in den Vorjahren konstant verteilt. Einige Eulenkästen wurden dieses Jahr von Eichhörnchen belegt. Sie haben sich scheinbar vermehrt.

 

In unseren 4 Eulenhäusern hat es 2011 leider keine Schleiereulenjunge gegeben. Allerdings haben im Glockenturm der Kirche  Schleiereulen erfolgreich gebrütet.

 

In dem Fledermausturm haben sich erfreulicher Weise wieder 5 Fledermäuse angesiedelt.

 

Im Jacobiturm an der Mühle waren alle Nistkästen belegt. Allerdings war der Schleiereulenkasten immer wieder von Haustauben belegt, er wurde daher von Eulen gemieden. Der Insektenstand am Jacobiturm war immer gut von Insekten und Bienen besucht.

Die beiden Turmfalkenkästen waren auch letztes Jahr wieder erfolgreich belegt. Die Turmfalken an der Mühle haben auch zusätzlich für die Vertreibung der Tauben gesorgt.

 

Die in 2010 neu gebauten 2 Eisvogelniststationen sind leider bisher noch nicht bewohnt gewesen. Es wurden 2011 auch keine Eisvögel in Steyerberg gesichtet.

 

Genau 10 Jahre nach dem Bau des Storchennestes auf der Meyersiekschen Mühle wurde das Nest von einem Storchenpaar angenommen. Erstmalig nach über 50 Jahren hat ein Storchenpaar wieder in Steyerberg gebrütet und sogar 4 Junge großgezogen. Für die Aufzucht von Jungstörchen ist durch das Feuchtgebiet "Arensbruch"wohl genug Futter vorhanden.

 

Die Störchin war beringt und dadurch ist ihr Lebensweg genau bekannt. Sie ist im Jahr 2000 in der Nähe von Leipzig geboren. Im Jahr 2007 tauchte sie im Kreis Nienburg auf und brütete von 2007 bis 2009 in Stolzenau. 2010 kam sie als Ostzieherin in Stolzenau verspätet an, und musste , weil das Nest bereits besetzt war, nach Landesbergen ausweichen. Auch dort kam sie zu spät an und fand in Steyerberg eine neue Heimat. Sie hat mit ihrem Partner bereits 10 Junge in Stolzenau und in Landesbergen und jetzt 4 Junge bei uns groß gezogen.

 

Unser Storchenpaar war letztes Jahr zu spät gekommen, hat dann aber schnell gehandelt. Donnerstag vor Ostern kamen sie in Steyerberg an, haben sofort das Nest belegt. Ostern haben sie bereits Hochzeit gefeiert und am 2. Ostertag wude die Ehe vollzogen. Wir gehen davon aus, das dieses Paar nach einer so erfolgreichen Brut dieses Jahr wieder nach Steyerberg zurück kehrt.

 

Im Kreis Nienburg sind durch bessere Nahrungsbedingungen in Afrika 3 Nester neu belegt worden. 2010 wurden 15 Horst belegt; 2011 waren es 18. Insgesamt sind 2011 36 Jungstörche flügge geworden, im Vorjahr 29. Eine gute Bilanz.

 

SmileyDer Vorstand bedankt sich bei Günter Stief für seine gute geleistete Arbeit.